Aktuelle Informationen zur Corona-Situation

Warnschild

(vom 28.11.2020)

Kontakt per Telefon, E-Mail, Kundenportal möglich

Kundenzentrum

Gemeinsam mit der Stadt Speyer ist es unser Ziel, zum Schutz der Bevölkerung die Infektionswege zu unterbrechen und damit die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Wegen der aktuellen Gesundheitslage bleiben Verwaltung und Kundenzentrum der SWS ab Montag, 2. November 2020, vorsorglich bis Monatsende geschlossen. In dringenden Fällen können Termine vereinbart werden (Tel. 06232/625-3441 und -3443).

Zum Schutz unserer Mitarbeitenden und Kunden müssen wir diese Maßnahmen ergreifen. Zudem geht es maßgeblich um die Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit.

Anliegen behandeln wir gern telefonisch, per E-Mail oder über unser Online-Kundenportal.

Hier die Kontaktadressen

Preise/Verträge

Tel. 06232/625-1110
vertrieb@stadtwerke-speyer.de

Abrechnungen

Tel. 06232/625-3200
abrechnung@stadtwerke-speyer.de

Zählerstände

Tel. 06232/625-3400
ablesung@stadtwerke-speyer.de

Mahnungen/Inkasso

Tel. 06232/625-3300
debitoren@stadtwerke-speyer.de

Sonstige Anliegen

Tel. 06232/625-0
office@stadtwerke-speyer.de

Kundenportal (Erreichbarkeit: 24 Stunden täglich) 

Der Kassenautomat für Bareinzahlungen kann derzeit nicht genutzt werden. Prepayment-Karten können nach Terminvereinbarung (Tel. 06232/625-3441 und -3443) zu den regulären Öffnungszeiten aufgeladen werden.

Die Ablesung der Energie- und Wasserzähler sollte selbst vorgenommen werden. Ablesekarten werden wie gewohnt zum entsprechenden Zeitpunkt an die Haushalte verteilt, die turnusmäßig abgerechnet werden.

Bereitschaftsdienst

Störmeldungen (Erreichbarkeit: 24 Stunden täglich)
Strom/Straßenbeleuchtung

Tel. 06232/625-4000

Erdgas

Tel. 06232/625-4400

Wasser

Tel. 06232/625-4440

Fernwärme/Wärme

Tel. 06232/625-4040

Kanal

Tel. 06232/625-4545

bademaxx geschlossen

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben sich Bund und Länder am 28. Oktober geeinigt, neue Regeln zu erlassen. Davon betroffen sind auch Schwimm- und Freizeitbäder. Daher muss auch das bademaxx ab Montag, 2. November vorerst bis zum Monatsende schließen.

Dringende Fragen an E-Mail: bademaxx@stadtwerke-speyer.de, Telefon: 06232/625-1715 (Mo – Fr, zu den Bürozeiten)

Abfall- und Abwasserwirtschaft

Sperrmüllabfuhr

Die Entsorgungsbetriebe Speyer haben das Ziel, die hygienisch relevanten Abfälle und Wertstoffe zuverlässig und termingerecht einzusammeln. Wegen Personalengpässen, die aus den Corona-Präventionsmaßnahmen resultieren, müssen die EBS deshalb alle für November terminierten Sperrmülltermine absagen bzw. auf Dezember verlegen. Hierfür nimmt das Team telefonischen Kontakt zu den betroffenen Haushalten auf. Aus dieser Verschiebung ergibt sich, dass in diesem Jahr vermutlich keine neuen Anträge mehr abgearbeitet werden können.

Papiersammlung

Wegen Krankheits- und Quarantänefällen beim Abfallentsorgungsteam der EBS konnte die Papiersammlung in der 48. Kalenderwoche nicht durchgeführt werden. Ab 30. November läuft die Abholung wieder regulär. Nachholungen aus der Vorwoche sind nicht möglich.

Abfallwirtschaftshof

Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen bleibt der Abfallwirtschaftshof in der Franz-Kirrmeier-Straße regulär geöffnet. Es besteht absolute Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände! Trotz allem werden alle Anlieferer aus Speyer darum gebeten, wirklich nur notwendige Anfahrten zum AWH in Angriff zu nehmen und dafür dann entsprechende Geduld mitzubringen. Es wird streng auf das Einhalten von Abständen geachtet.

Grünabfallcontainer

Die Grünabfallcontainer auf den acht verschiedenen Plätzen im Stadtgebiet stehen weiterhin bereit. Bei der Bestückung der Container ist es wichtig, den geforderten Personenabstand einzuhalten und das Grüngut „hochzustapeln“, damit auch nachfolgende Anlieferer noch Platz finden.

Kanalverstopfung vorbeugen!

Falls das Toilettenpapier wirklich einmal alle ist, gibt es viele Ersatzmöglichkeiten. Aber weder Küchenrolle, Zellstofftaschentuch noch feuchte Tücher dürfen über die Toilette entsorgt werden. Dafür gibt es den Restabfalleimer. Für all jene Haushalt- und Kosmetikprodukte wurden Materialien entwickelt, die nass- und reißfest sind. Im Abwasserhausanschluss oder im Kanal unter der Straßendecke können sich diese Stoffe zusammenballen und führen so zu Verstopfungen. In deren Folge kommt es zu einem Rückstau der Schmutzwässer in die Häuser. Das sollte durch achtsames Handeln unbedingt vermieden werden.

zurück