Wie gelingt die Energiewende in Rheinland-Pfalz?

Bild

(vom 24.02.2021)

VKU-Podiumsdiskussion mit Spitzenkandidaten

Wie gelingt die Energiewende in Rheinland-Pfalz? Zu dieser Frage lud die Landesgruppe des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) die Spitzenkandidaten (bzw. Stellvertreter) zur rheinland-pfälzischen Landtagswahl ein. Roger Lewentz (SPD), Christian Baldauf (CDU), Michael Frisch (AfD), Anne Spiegel (Bündnis ´90/Grüne) und Daniela Schmitt (FDP) diskutierten Lösungen mit Wolfgang Bühring, dem Vorsitzenden der Landesgruppe und Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer GmbH. Weitgehend einig war sich die Runde, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien in Rheinland-Pfalz wieder deutlich an Fahrt gewinnen muss. Was die Praktiker vor Ort dafür benötigen, verdeutlichte Wolfgang Bühring: "Die künftige Landesregierung sollte den Ausbau der Photovoltaik und Windenergie deutlich verstärken. Auf Landesebene sollte sie die pauschalen Mindestabstände für Windräder abschaffen und die Genehmigungsverfahren für PV und Windenergie verschlanken und beschleunigen."

Darüber hinaus unterstrich er noch einmal die Bedeutung unserer Energienetze für die Energiewende. So etwa werden auch die Gasnetze bei der Dekarbonisierung unserer Energieversorgung eine zentrale Rolle spielen, zum Beispiel beim Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft. Außerdem brauchen wir stabile und zuverlässige Rahmenbedingungen für Investitionen in die Stromverteilnetze, damit diese weiterhin zuverlässig den erneuerbaren Strom vor Ort aufnehmen können. Bereits heute sind ca. 90 Prozent der Erneuerbare-Energien-Anlagen an das Verteilnetz angeschlossen. Nicht zuletzt wird auch die Modernisierung und der Ausbau der Wärmenetze entscheidend für eine klimafreundliche Wärmeversorgung sein.

Die Kandidaten positionierten sich und ihre Parteien mit eigenen Akzenten in der 90-minütigen Diskussion, die via Youtube angesehen werden kann.

Quelle: VKU

Podiumsdiskussion zurück