WLAN

SpeyerWLAN

WLAN Karte


Gemeinsam mit der Stadt Speyer legen die SWS mit ihrem Angebot SpeyerWLAN einen weiteren Baustein für eine attraktive Infrastruktur, die einen lokalen Mehrwert für Bürger und Touristen bietet. Die SWS verstehen dies als Teil ihres Engagements für den Standort.

Das öffentliche SpeyerWLAN kann jeder nutzen, der über ein WLAN-fähiges Endgerät verfügt (zum Beispiel ein Smartphone, Tablet oder Notebook). Der Zugang gestaltet sich sehr einfach: Wer sich im Empfangsbereich eines entsprechenden Hotspots (siehe oben) aufhält, findet auf seinem mobilen Gerät in der Liste der verfügbaren Netzwerke das „@ SpeyerWLAN FREE“. Durch das „@“ wird sichergestellt, dass das SpeyerWLAN ganz oben in der Auflistung der verschiedenen Anbieter angezeigt wird. „FREE“ deutet auf den kostenlosen Service hin.

Nach der Auswahl müssen nur noch die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert werden. Jeder Nutzer kann das SpeyerWLAN täglich zwei Stunden kostenlos nutzen. Kunden der SWS können mithilfe ihrer Kundennummer das SpeyerWLAN acht Stunden pro Tag kostenlos nutzen. Die Hotspots verfügen über eine Datenübertragungsrate, die mehr als ausreichend ist, um zu surfen, Musik zu hören oder Filme anzuschauen.

Das Internet ist grundsätzlich im vollen Umfang nutzbar. Ausgeschlossen sind jedoch jugendgefährdende und rechtswidrige Inhalte. Hierzu werden entsprechende Filter eingesetzt. Die Details sind in den Nutzungsbedingungen erklärt. Die Funkübertragung im SpeyerWLAN erfolgt unverschlüsselt. Für die Sicherheit eigener sensibler Daten ist jeder Nutzer selbst verantwortlich.

Hinweisschilder an markanten Punkten machen auf das SpeyerWLAN-Angebot aufmerksam.

Die Hotspots, die einen freien Zugang in das SpeyerWLAN ermöglichen, sind in der Karte ersichtlich. Ein nächster Punkt soll am Standort „Kochlöffel“ installiert werden.

Weitere Teilabschnitte sollen 2019 folgen. Diese verlaufen zum einen in der Gilgen-/ Wormser Straße bis Luzerngasse und Bahnhofstraße bis Obere Langgasse, zum anderen am Bahnhofsvorplatz und dem Bereich Villa Ecarius. Zuletzt soll der Festplatz eingebunden werden.

 

.